+49 (0) 23 06 / 99 66 444 kontakt@heilpraktikerin-sylvia.de

Unter Kryolipolyse versteht man die Verminderung von Fettzellen durch lokale Anwendung von Kälte zu kosmetischen Zwecken. Es handelt sich um eine nicht-invasive Technik, bei der eine Fettstelle etwa eine Stunde unterkühlt wird.

Die Kryolipolyse nutzt die stärkere Kälteanfälligkeit von Fettzellen im Vergleich zum umgebenden Gewebe. Ein nicht-invasiver Applikator wird am gewünschten Bereich angebracht und kühlt das darunterliegende Fettgewebe, wobei das Gewebe bis −9 Grad abgekühlt wird. Ein spezielles Vlies mit Anti-freezing-Gel, das zwischen dem Gewebe und dem Applikator liegt, verhindert hierbei zuverlässig Erfrierungen.

Die so gekühlten Fettzellen durchlaufen die sogenannte Apoptose und werden vom Körper in der Folge abgebaut. Dadurch reduziert sich die Dicke der Fettschicht. Während der Behandlung sorgen im Applikator enthaltene Sensoren für eine einheitliche, gleichbleibende Temperatur. Diese Sensoren sind mit der Steuerkonsole verbunden und ermöglichen die kontinuierliche Überwachung und Anpassung der Kühlung während des Kryolipolyse-Verfahrens, zusätzlich wird das Gewebe während der Behandlung immer wieder mittels variablen Sogs an der Haut massiert. Die Fettzellen sterben ab und aktivieren durch Botenstoffe Entzündungszellen, die die betroffenen Fettzellen in den Wochen und Monaten danach stufenweise abbauen. Lipide werden langsam aus den Fettzellen freigesetzt und vom Lymphsystem zur Verarbeitung abtransportiert.

Hinweis: Dieses Video spiegelt nicht die Arbeit der Naturheilpraxis Wojkowski wieder und dient lediglich dazu, Ihnen einen kleinen Einblick in den Ablauf dieser Behandlungsmethode zu geben.

 

Nach der Behandlung können als Nebenwirkungen Blutergüsse, Hautrötungen und Taubheitsgefühle der Haut auftreten. Diese Nebenwirkungen halten meist nicht länger als eine Woche an.

VOR DER BEHANDLUNG

Fragebogen und Einverständniserklärung:

Bitte füllen Sie nach Möglichkeit zum ersten Termin beide Schriftstücke aus und bringen diese in gedruckter Form mit in die Praxis. Sollten Sie keinen Drucker haben, können Sie die Bögen auch in der Praxis ausfüllen.

EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG – DOWNLOAD

PATIENTENFRAGEBOGEN – DOWNLOAD

Rasur (insbesondere Männer):

Bitte rasieren Sie die zu behandelnde Stelle, die Saugglocke kann bei zu starker Behaarung kein ausreichend starkes Vakuum aufbauen und würde unter Umständen wärend der Behandlung abrutschen.

Kreislauf:

Essen Sie aussreichend! Verzichten Sie bitte aufgrund der Behandlung nicht auf Ihre tägliche Routine, Sie sollten zur Stabilisierung des Kreislaufes gegessen haben. Es ist jedoch empfehlenswert diese Mahlzeit mindestens eine Stunde vor der Behandlung einzunehmen.

NACH DER BEHANDLUNG

Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen sollten entzündungshemmende Medikamente wie z.B. Voltaren oder Ibuprofen ca. vier Wochen nach der Behandlung nicht eingenommen werden. Sollten anderweitig Schmerzen bestehen (Kopfschmerzen u.a.), ist Paracetamol ein Schmerzmittel mit wenig entzündungshemmender Potenz, welches bedenkenlos (nach ärztlicher Absprache und nur bis zur Tageshöchstdosis von max. 4 Gramm) eingenommen werden darf.

Die wichtigsten Punkte um das bestmögliche Ergebniss zu erzielen:

Trinkverhalten:

Der Lypolyse-Stoffwechsel benötigt eine gewissen Menge an Flüssigkeit um einen optimalen Abbau gewährleisten zu können. Sie MÜSSEN unbedingt darauf achten, mindestens 2- besser 3 Liter Wasser oder Tee (bestmöglich Grüntee) täglich zu sich zu nehmen. (Koffein hemmt den Fettabbau, daher ist der Genuss von Kaffee/Schwarztee auf eine Tasse am Tag beschränkt.)

Ich habe für Sie ein Trinkplan Beispiel vorbereitet, jeweils ca. 0,5 Liter pro 2 Stunden Beginn um 8:00 Uhr morgens:

  • 08:00 – 10:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker
  • 10:00 – 12:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker
  • 12:00 – 14:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker
  • 14:00 – 16:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker
  • 16:00 – 18:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker
  • 18:00 – 20:00 Uhr  0,5 Liter Wasser / Tee / Getränke ohne Zucker

Essverhalten:

Nach Möglichkeit vollständiger Verzicht auf Süßigkeiten und andere stark gezuckerte Nahrungsmittel sowie auf Alkohol in den nächsten 4 Wochen nach der Behandlung

Stellen Sie Ihre Ernährung auf eine Eiweißbasis um, Kohlenhydrate arbeiten gegen den Fettabbau, versuchen sie statt Kartoffeln, Reis, Nudeln und stark gezuckerte Lebensmittel lieber… Fisch, Fleisch (insbesondere Geflügel), Gemüse, Eier, Milch u. Käseprodukte, Fruktosearme Obstsorten (wie Beeren, Avocados, Wasser- und Honigmelone, Grapefruit, Orange, Pfirsich) in ihre tägliche Ernährung einzubauen.

Auch ist es in den ersten 7 Tagen empfehlenswert so wenig Fett wie möglich zu sich zu nehmen, kombinieren Sie Fette für eine optimale Nährstoffzufuhr und Sättigung nicht mit Kohlenhydraten sondern mit Eiweiß und Gemüse. Konsumieren Sie vorwiegend Fette mit einem günstigen Omega-3 / Omega-6 Verhältnis. Vermeiden Sie Margarine – dieses stark verarbeitete Lebensmittel hat gesundheitlich mit dem Ursprungsrohstoff „Pflanzenöl“ nichts mehr zu tun. versuchen Sie reine Butter (nach mögl. Weidebutter) zu verwenden, sie besitzt einen der höchsten Werte an Omega-3 die in Fetten und Ölen zu finden sind.

Bitte sehen Sie von jeder Art der radikalen Diät ab, Ihr Körper benötigt nach der Behandlung eine optimale Nahrungszufuhr um den Zellabbau zu begünstigen, stellen Sie Ihre Ernährung langfristig und gesund um.

Bewegung:

Sportliche Aktivitäten und jede Art der Bewegung sind absolut erwünscht und sehr förderlich für ein schnelles Ergebniss. Körperlichen Anstrengung regt den Lymphfluss und das Stoffwechselsystem an, dies ist überaus förderlich für den Abbau der toten Fettzellen.

Sie interessieren sich für diese Behandlung?

Termin vereinbaren!